Kiel ist nett


Direkt zum Seiteninhalt

Projensdorfer Gehölz und Tannenberg



Das Projensdorfer Gehölz wurde zum größten Teil vor rund 110 Jahren nach der Fertigstellung des Nord-Ostsee-Kanals auf dem durch den Kanalaushub völlig veränderten Gebiet nach und nach von der Stadt angelegt. Der Wald ist sehr abwechslungsreich und bietet Mäusen, Eichhörnchen und anderen Kleinsäugern, aber auch Rehen, Füchsen und anderen heimischen Wildarten Lebensraum.

Im Projensdorfer Gehölz befindet sich das mit insgesamt rund 40 ha Wald- und Wiesenlandschaft größte Wildgehege Kiels. Hier gibt es Shetlandponys, Wildschweine, Dammwild, Galloway-Rinder und andere, teilweise auch freilaufende Tierarten zu beobachten und zu bestaunen. Alljährlich besonders possierlich und mit großem Spaß sind im Frühjahr die neu geborenen Wildschweine, die Frischlinge, anzuschauen.

Pilze im Projensdorfer Gehölz

Die vielen kleinen Stillgewässer, die das Gehege aufweist, sind artenreich und für den Biotopschutz von großer Bedeutung.

Im Bereich dieses Tiergeheges befindet sich auch noch ein Waldbestand mit mächtigen Eichen und Buchen, der erheblich älter als das übrige Projensdorfer Gehölz ist.

Im Osten des Projensdorfer Gehölzes hat sich eine größere Waldwiese entwickelt, auf der an einigen Stellen seltene Pflanzenarten gedeihen und die gerne von Kindern aufgesucht wird, die hier tolle Entdeckungs-, Beobachtungs- und Spielmöglichkeiten finden.



Bildergalerie:


Das Projensdorfer Gehölz und das Tiergehege Tannenberg


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü